Instrumentenbau (IB)



Wie der Name „Ferienmusikwerkstatt“ schon sagt, gehört zur Musik auch eine Werkstatt. Hier bauen wir Cajóns und Oktavgitarren, die den Anspruch haben, für ein gemeinsames Zusammenspiel verwendet zu werden.  Dabei sind wir weit weg von striktem Dogmatismus, da Jedermann und Jederfrau willkommen sind, die gerne handwerklich arbeiten unabhängig von Alter und „Geschick“.

Vor allem im Cajónbau besteht die Möglichkeit nach eigener Lust und Fähigkeit in der Schwierigkeit zu differenzieren. Entweder wird ein Cajón mit Hilfe eines Bausatzes erstellt oder „von Grund auf“, wobei beim Zweiten ein größeres handwerkliches Geschick gefordert wird. Nichts desto trotz besteht mein Ehrgeiz darin, jede_n dort abzuholen, wo er/sie steht und dahingehend anzuleiten, ein gebrauchsfertiges Instrument in den Händen zu halten.

Der Oktavgitarrenbau benötigt ein gewisses Maß an Geduld und zeitlichem Engagement. Hier gilt es zu erwähnen, dass wir diese Instrumente nach historischem Vorbild in Tropfenform und nicht in der klassischen „Achter“-Form, wie man sie von herkömmlichen Gitarren kennt, gestalten. Da dieses Instrument von Grund auf komplett selbst hergestellt wird, empfiehlt es sich, zwei Kurszeiten zu belegen. Anhand des individuellen Geschicks entscheidet sich im Entstehungsprozess, wie viel Zeit für das Instrument insgesamt in Anspruch genommen werden muss. In der Regel kann dieses Instrument in zwei Jahren problemlos gefertigt werden.

Dozent: Julian Knab 



Klanglabor und Musikwerkstatt (MW)



Kinder sind Klangforscher und Musikerfinder.
Komponistinnen und Komponisten auch. Wir bauen in der Werkstatt einfache Instrumente und Schallerzeuger und finden heraus, wie man damit Musik machen, vielleicht sogar in anderen Gruppen – zum Beispiel bei Helmut, bei Volker oder im Spatzenchor – mitwirken kann.
Ein Angebot für die Jüngsten, aber auch für neugierig gebliebene Ältere.